Bürgerverein

Dedesdorfer Markt

Eine „Saustarke Schweinerei“

Jedes Jahr zum Namenstag des Heiligen Laurentius ( 2. Wochenende im August) findet in den Ortschaften Dedesdorf und Eidewarden ein großes Volksfest statt. Der Dedesdorfer Markt! Es ist eines der größten Volksfeste in der Region.

Geschichtliches zum Dedesdorfer Markt

Im Jahre 1148 wurde erstmals der Dedesdorfer Markt in Dokumenten erwähnt. Zu der damaligen Zeit wurde er als Vieh- und Viktualienmarkt rund um die Dedesdorfer Kirche durchgeführt. Allerdings fühlten sich irgendwann die gläubigen Kirchgänger von den Markttreibenden gestört. Man kann sich vorstellen, dass es hierbei nicht immer leise zugegangen war. Die Kirchenverwaltung kaufte ein Grundstück in dem benachbarten Eidewarden, auf dem dann der Markt stattfand. So kam es, dass der Dedesdorfer Markt bis heute in Eidewarden betrieben wird.

Der Dedesdorfer Markt heute

Der Markt findet in jedem Jahr an vier Tagen im August statt. Zum Auftakt am Freitagabend findet eine große Zeltfete mit Lifeband und Markttrubel statt.

Festwagen beim Dedesdorfer Markt

Am Samstag bildet der große Festumzug durch die Ortschaften den ersten Höhepunkt. Bereits Monate vorher werden die Festwagen geplant und gebaut, die während des Festumzuges präsentiert werden. Lustig verkleidete Teilnehmer des Umzuges bereiten den unzähligen Zuschauern viel Spaß. Die besten Wagen werden nach dem Umzug im Festzelt prämiert. Es ist nicht immer leicht den besten Wagen zu finden, da alle gut sind. Nach der offiziellen Eröffnung des Marktes durch den Bürgermeister und dem Bürgervereinsvorsitzenden wird kräftig weiter gefeiert.

Am Sonntagmorgen findet dann ein Zeltgottesdienst statt, denn schließlich feiern wir ja auf einem „Gottesacker“. Anschließend geht es weiter mit Frühschoppen und Markttreiben. Nachmittags kommen die Senioren auf ihre Kosten. Am Abend wird über der Weser ein Höhenfeuerwerk gezündet.

Festwagen beim Dedesdorfer Markt

Am Montag bildet die Verganterung (Versteigerung) eines lebenden Schweines im Festzelt einen weiteren Höhepunkt. Zum einen wird dieses Schwein zur Erinnerung an den Viehmarkt in alten Zeiten vergantert. Zum anderen wird der Erlös von unserem Verein dazu verwendet um die Ortschaften zu verschönern. Darüber hinaus wird eine Marktkönigin gewählt und eine große Tombola ausgerichtet. Es kommen viele Besucher von nah und fern um zu feiern und Spaß zu haben.

Rund um den Markt

Es ist nur natürlich, dass es die eine oder andere Anekdote um den Dedesdorfer Markt gibt. Es wird berichtet, dass im Jahr 1959 das Schwein am Vorabend der Verganterung gestohlen worden! Da gab es ein großes Hallo als die Versteigerung stattfinden sollte und kein Schwein da war. Aber nach einiger Zeit wurde das Schwein dann von den „drei Dieben“ zum Marktplatz getrieben und die Verganterung konnte doch noch stattfinden. Wie sich herausstellte, hatte der damalige Ortspolizist, der zugleich Vorsitzender des Bürgervereins war, die drei jungen Männer zu dieser Entführung angestiftet, um mehr Leute zum Marktplatz zu locken. Dies ist nachzulesen in dem Buch „Nuffi, das Marktschwein“ von Philipp Fürst.

Leider können wir die gute Stimmung, den Spaß und die einmalige Atmosphäre dieses Marktes nicht mit ein paar Zeilen beschreiben. Man muss es einfach selbst erleben! Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie beim nächsten Dedesdorfer Markt begrüßen können.

Fotos: Joost Schmidt-Eylers, Rolf Schmonsees und Ulf Kück